Was wir tun

Wir, Angelika und Susanne, haben unser Herz für Afrika entdeckt, diesen Kontinent voller Überraschungen, der neben allen Problemen und Unsicherheiten aber auch voller Freude und Fröhlichkeit ist.

Bekannt ist, dass viele Kinder in Afrika Hilfe benötigen. Immer noch sterben Jahr für Jahr zehn Millionen Kinder vor ihrem fünften Geburtstag – meist an leicht vermeidbaren und behandelbaren Krankheiten. Manche haben das Glück, durch Hilfsorganisationen Unterstützung zu erhalten, aber immer gibt es Kinder, die durch alle Maschen fallen, denen keine Hilfe zuteil wird und die deshalb oft früh sterben.
Gerade sie brauchen Freunde, die ihnen beistehen.

Manchmal genügt es, mit kleinen Beträgen, den Start in ein besseres Leben zu erleichtern. So wie bei Stacy in Ghana: ihre Lippen-Kiefer-Gaumen Spalte wurde rechtzeitig auf dem Hospitalschiff „Mercy“ operiert, und ihre Mutter benötigte dann einige Monate lang Unterstützung, um ihre kleine Tochter endlich aufzupäppeln.
Oder bei unseren blinden Patenmädchen Sirgut und Siham aus Addis Abeba in Äthiopien: seit 2002 besuchen sie erfolgreich die German Church School. Diese Schule nimmt  jährlich 4 blinde Schüler in ihre Anfangsklassen auf und praktiziert sehr gute Integration schon lange bevor andere Länder begannen über Inklusion nachzudenken. Sirgut und Siham werden 2014 die Schule mit Auszeichnung beenden und wahrscheinlich ein Studium an der Universität beginnen.

Aber manchmal braucht es enorme Anstrengung, um ein kleines Leben zu retten, wie bei Edem aus Ghana.

Auf unseren Seiten berichten wir über „unsere“ Edem, über die Freuden aber auch über die Schwierigkeiten und darüber, dass wir bei der Unterstützung täglich die Wahrheit des ghanaischen Sprichwortes erleben:

„Wo foro dua pa a, na wopia wo.“

„When you climb a good tree, you will get a push!“
„Wenn du dich bemühst, Gutes zu tun, wird dir geholfen.“

Goldweight 02a